DFS Habicht

Das Modell stammt von Schneider Modellbau, Kufstein.
Alle Fotos zum Vergrößern draufklicken!
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Erstflug mit F-Schlepp in Kufstein am 19.7.08  

zurück

Zweitflug am 30.8.08
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Fotos vom 8. April 2007 (Ostersonntag)  
 

zurück

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Rohbaufotos  

 

 

 

 

 

Rohbau 1. Stufe vom 12.1.05

Rohbau fertig, 24.5.05 (Gewicht: 3,5kg)

zurück

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

Technische Daten

Dezember 2004 gekauft

Maßstab

 1:3,5

Spannweite

 388 cm

Länge

 188 cm

Flügelfläche

 128 qdm

Fluggewicht

 7,00 kg lt. Hersteller (bei mir: 9,1kg)

Flächenbelastung

 54,70 g/dm² lt. Hersteller (bei mir: 71 g/dm²)

Profil

 HQ 1.5 mod.

zurück

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Baufortschritt in Bildern (auf die Bilder klicken)

Baukasteninhalt

Die Einzelteile

Das Seitenleitwerk

Der Aufbau der Höhenruderblätter

Das Höhenleitwerk

Der Rumpf fast fertig
Der Flügelhauptholm; 3,80m lang
Rohbau 1. Stufe fertig
Anlenkung des SLW mit Seilen
(sowas gibt es halt nicht zu kaufen)
SLW-Scharniere
verdeckt

(auch selber gemacht)

SLW-Anlenkung
SLW-Ansteuerung
HLW-Abstrebung
HLW-Befestigung mit Dübel
Servoeinbau im HLW

Die kleinen Blauen wurden aber wieder ausgebaut, zu schwach!

Später wurden die roten MUX-Servos mit MG eingebaut.

Anlenkungen mit Kugelgelenk.

Heutiger Stand.

Stecker für HLW-Servos

- in SLW

 

- in HLW und SLW
Das beplankte HLW mit Ruderanlenkungen
Der Servostecker in der Flügelanschlußrippe
... die Buchse in der Anschlußrippe im Rumpf.

Heutiger Stand: Die Buchsen sind nicht verklebt, sondern hängen lose raus.

Die beiden Klappenservos werden schon an den Steckern verbunden, damit braucht man nur 1 Servokabel zum Empfänger.

Heutiger Stand: jedes Klappenservo wird einzeln an den Empfänger gesteckt.

Die Hohlkehl-Scharniere in den Querrudern ...
... Großaufnahme
... eingebaut im Qu.
Querruder- und Klappenservo im Flügel
So sieht das fertig montierte Querruder am Flügel aus
Qu-Scharnier in Hohlkehle (provisorisch)
Endgültige Querruderscharniere mit Alu-Klotz und M5-Inbusschraube
... eingeharzt

Neue, verbesserte Version der Qu-scharniere: ein 6mm-Messingrohr mit Schlitz, in den das Scharnier eingelötet wurde. Das Ms-Rohr paßt in die Bohrung des Alu-Klotzes, das Querruder kann so beim einlöten genau ausgerichtet werden.

Rohbau (1. Stufe) am 1.3.2005
Leitwerke mit Gewebefolie bespannt
Rohbau (2. Stufe):

Flügel beplankt, müssen nur noch verschliffen werden

Rumpf z. T. beplankt
Rohbau (3. Stufe) vom 24.5.05
Jetzt kommt der Feinschliff und das spachteln
Da die Flügelecke sehr leicht abbricht, wurde sie einfach ca. 7cm/45° abgesägt und
an den Rumpf/Flügelanschluß geklebt. Der Schnitt wurde mit 0,6mm SpH verkastet.

Kabinenhaube mit Verschluß: heute würde ich die Haube mit Magneten sichern oder mit einem verdeckten Verschluß unter dem Flügel-Rumpf-Anschluß.
Leichtspachtelmasse zum spachteln des Rumpfes; anschließend schleifen und verbliebene Löcher nochmal spachteln.

Rumpf gespachtelt und geschliffen;

danach wurde der Rumpf mit 46g/m2 GfK überzogen und lackiert.

Schleppkupplung in der Rumpfspitze

Flügel, Querruder und HR mit Polyestervlies bespannt und 2mal lackiert

Ein paar nützliche Detaillösungen;

heute  mit 2,4 GHz-Anlage erübrigt sich das Bowdenzugrohr für die Antenne.

zurück