Cumulus III f

   
 

Am 25. August 1951 konnten nach langer Arbeit die ersten heimlichen Starts in Salzgitter morgens um vier Uhr mit dem Gummiseil stattfinden. Den ersten Flug machte Herr Reinhard und den zweiten K. H. Kneschke. Anschließend fuhr man zur Wasserkuppe, wo am 26. August 1951 der offizielle Erstflug vorgenommen werden konnten. Bei dieser Gelegenheit flog auch Hanna Reitsch den Cumulus. Der Cumulus D - 6000 war nach dem Kriege das erste Flugzeug, das wieder zugelassen wurde.

Der CUMULUS hat Tragflächen vom GrunauBaby, aber mit Störklappen.

Später wurde ein ähnlicher Flieger, der DOPPEL-RAAB, als Schulungsflieger gebaut.

Dann gab es noch einen PIK 5 CUMULUS von 1946, in Finnland gebaut., der sehr ähnlich aussieht.

 

Technische Daten

   
     
Maßstab   1:3
Spannweite  

452 cm

Länge   209 cm
Flügelfläche   158 dm²
Fluggewicht   ca. 8,50 kg
Profil   HQ 3.0/15
Flächenbelastung   54 g/dm²
Blei   800 g in der Nase
Baubeginn   6.6.16
Bauende   6.10.16
     
Max. Ruderausschläge   (beim normalen Fliegen werden diese Ausschläge nicht benötigt)
HR   oben 5 cm, unten 9 cm
SR   li/re 10 cm
QR diff.   oben 3 cm, unten 2 cm
     

Bilder vom 23.11.16 HIER

  Kurzvideo vom Erstflug

Bilder vom Erstflug

  Video vom 5.11.16 HIER
     
Vorarbeiten    Rohbaubilder
Rumpf    Seitenruder 
Kabinenhaube   Höhenruder 
Störklappen    Schleppkupplung 

Flügel 

  Querruder

Kufe 

  Finish 
     
Massen    
Rumpf:   3,650 kg
re/li Fläche je:   2,200 kg
HR:   0,520 kg
SR:   0,107 kg

2 St. 2-Zeller LiPo:

  0,370 kg

Trimmblei:

  0,720 kg

Gesamtmasse flugfertig:

 9,767 kg
     
     

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

 

Geschichte des Originals # 1

   

Geschichte des Originals # 2

     

Erstflug am 22.10.16

 
 
 

Zustand vom 24.9.16

 
 
 
     
  Bilder und Videos von einem CUMULUS vom Hersteller Schneider-Modell, Kufstein

Video

Bilder und Video vom 6.7.13

Video vom 21.5.16

     
Originalfotos